Ski jump

Weltbekannt durch das jährliche Finale der Intern. Vierschanzentournee ist das Sepp (Buwi) Bradl Stadion mit den insgesamt 3 Schanzen ein beliebtes Ausflugsziel. Benannt wurde das Stadion nach Sepp (Buwi) Bradl dem größten Springer in der Geschichte des SC Bischofshofen. Auf der rechten Seite des Aufsprung Hügels wurde ihm zu Ehren das Buwi-Bradl Denkmal errichtet. Ein weiteres Denkmal wurde im Frühjahr 2018 direkt beim Besucherzentrum am Schanzengelände errichtet. Das gesamte Schanzengelände ist frei zugänglich und kann jederzeit kostenlos besichtigt werden. Vom Stadtzentrum führt ein interessanter Skisprunglehrpfad und erläutert anhand großer Schautafeln das Wichtigste über den Sport und das Schanzengelände. HS 140 m – Paul Außerleitner Schanze The ski jump was built in 1947 as the "Hochkönigschanze". The first major event was the elimination competition for the Olympic Winter Games in St. Moritz SUI in 1948. Due to a tragic fall in training by Paul Ausserleitner (January 5th, 1952), who died of serious injuries 3 days later, the Hochkönigsschanze was renamed to Paul Ausserleitner Schanze. In 1991 the ski jump underwent a major renovation for the first time and 9 years later further improvements and the construction of a new club building were added. All of these were already preparations for the jumping competitions of the Nordic World Ski Championships, which were carried out in cooperation with Ramsau in 1999. In 2004 there was a general renovation and an enlargement of the ski jump as well as the use of plastic matting for summer operation. Today Bischofshofen is an important training center and so you can often see teams from all over the world training up close in summer.

en_USEnglish
de_DEGerman en_USEnglish